Entscheide ich mich für jüngere oder ältere Gastkinder?

Veröffentlicht von Lara Schmidt am

Dies ist definitiv eine sehr wichtige Frage, über die man sich Gedanken machen sollte, bevor man einer Gastfamilie zusagt. Im Endeffekt kannst nur du alleine dir selbst eine Antwort darauf geben, da auch du die- oder derjenige bist, die/der auf die Kinder aufpassen wird.

In diesem Beitrag werde ich von meinen persönlichen Erfahrungen erzählen. Ich hatte das Glück, mit beiden Altersgruppen arbeiten zu dürfen. Zuerst betreute ich eine Zeit lang kleinere Kindern (2 und 5 Jahre). Nach meinem Rematch habe ich mich dann aber für ältere Kinder (9 und 11 Jahre) entschieden. ✔

Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile. Es gibt kein “richtig” oder “falsch”

bei dieser Entscheidung, da diese jeder für sich selbst treffen muss.

   Kleinere Gastkinder (0-7 Jahre) ❣

      “Vorteile”

  • Sie lieben dich vom ersten Moment an
  • Du bekommst viel von ihnen zurück (Umarmungen, Bilder, etc.)
  • Da du eventuell eines der ersten Au Pairs bist, sehen sie dich als etwas “Besonderes” an
  • Es wird viel gebastelt, gemalt und ihr werdet viel Zeit miteinander verbringen
  • Sie sind (meistens) zuckersüß, falls sie gerade keinen Wutausbruch haben
  • Du kannst “Playdates” mit anderen Au Pairs und ihren Gastkindern organisieren
  • Sie gewöhnen sich meistens recht schnell an dich

      “Nachteile”

  • Es ist sehr viel Arbeit und Verantwortung, was man nicht unterschätzen sollte
  • Du musst eventuell Windeln wechseln
  • Du musst sie immer im Auge behalten und kannst vor allem Kleinkinder nicht aus dem Auge lassen
  • Sie müssen viel beschäftigt werden
  • Du bist nach deinem Arbeitstag meistens einfach platt

   Ältere Gastkinder (8-16 Jahre) ❣

      “Vorteile”

  • Sie sind wie deine kleinen Geschwister, weil du eher die Rolle als ältere Schwester oder älterer Bruder einnimmst
  • Oft sind sie schon sehr eigenständig und kümmern sich um vieles selbst
  • Du hast mehr Freizeit, da sie unter der Woche in der Schule sind
  • Ihr unternehmt zum Teil Dinge, die dir selbst Spaß machen oder dich interessieren
  • Deine Gasteltern brauchen dich oft als Fahrer für viele Aktivitäten ihrer Kinder

      “Nachteile”

  • Es dauert länger als bei kleineren Kindern bis sie sich an dich gewöhnen und eine Beziehung zu dir aufgebaut haben
  • Meistens waren schon viele Au Pairs vor dir da (muss aber nicht der Fall sein)
  • Eventuell sind deine Gastkinder der Meinung, dass sie kein Au Pair mehr brauchen
  • Sie geben dir meist nicht so viel Liebe wie kleinere Kinder
  • Es kann passieren, dass der Altersunterschied zwischen Au Pair und Gastkind nicht groß ist

 

All das habe ich durch meine persönlichen Erfahrungen zusammengetragen, die ich in den ersten 2 1/2 Monaten in meinem Au Pair Jahr gesammelt habe. Das heißt nicht, dass jeder es so sieht wie ich es aufgeschrieben habe. Es gibt mit Sicherheit noch ein paar Stichpunkte, die sich ergänzen lassen!

Ich hoffe, dass ich dir die Entscheidung ein bisschen leichter machen und dir eine bessere Vorstellung von der Arbeit mit kleineren, bzw. größeren Kindern geben konnte.

Es hat mich gefreut, dass du meinen Beitrag gelesen hast.

Bis zum nächsten Mal!

Lara ❤