Mein Start als Au Pair

Veröffentlicht von Hannah Reimann am

Oder auch: Der Start eines wunderbaren Abenteuers mit vielen Höhen und Tiefen, Erlebnissen und neuen Bekanntschaften.

 

Hallo ihr Lieben! 🙂

Ich bin Hannah, 19 Jahre alt und gerade ganz frisch aus meinem Au Pair Jahr zurück. Wenn ich an mein Jahr zurückdenke, mag ich es besonders, nochmal darüber nachzudenken, wie alles angefangen hat.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter mir als Kind erzählt hat, dass Sie mal Au Pair in London war. Damals konnte ich damit noch gar nichts anfangen.

Früher stand für mich immer fest:

“Ich werde mal Tierärztin!”.

Ich weiß noch genau, dass ich diesen Berufswunsch in alle Freundebücher geschrieben habe.

Mein Leben im Wandel

Aber wie das so ist, wenn man älter wird, ändert sich ganz schnell die Perspektive oder der Berufswunsch. Ab der elften Klasse war mir dann irgendwann klar, dass ich mit Kindern zusammenarbeiten möchte. Meine Mutter meinte immer “Das liegt in der Familie!”. Meine Oma war Kindergärtnerin, genau wie meine Mutter. Ich wollte aber Grundschullehramt studieren. Das stand dann ab der zwölften Klasse fest. Au Pair? Nie in Erwägung gezogen! Bis…

… Naja, bis meine beiden besten Freundinnen angefangen haben, sich Au Pair Videos auf Youtube anzugucken und mir empfohlen haben, dies doch auch mal zu tun. Irgendwann waren wir von der ganzen Idee so begeistert, dass wir uns über alles im Internet informiert haben. Welche Agentur ist die beste? Wieviel kostet ein Au Pair Jahr? Wir hatten wirklich sehr viele Fragen. Ist ja auch völlig normal, wenn man in Erwägung zieht, so einen großen Schritt im Leben zu gehen!

Tatendrang

Ein paar Wochen später saßen wir dann bei Hans im Glück und haben darüber geredet, ob wir uns denn jetzt für das Au Pair Jahr anmelden wollen oder nicht. Wir hatten uns relativ schnell für eine Agentur entschieden. Ich meinte dann einfach aus Spaß “Ich mach es jetzt!”. Meinen Eltern hatte ich natürlich noch nichts davon erzählt. Gesagt, getan. Ich habe einfach eine Kurzbewerbung abgeschickt, ohne mir groß etwas dabei zu denken. “Kann man ja immer noch absagen” , habe ich mir gedacht. Dazu kam es aber nie. Meine Freundinnen haben sich kurze Zeit später auch angemeldet und es stand fest:

Wir gehen für ein Jahr als Au Pair nach Amerika!

Ob meine Eltern von der Idee so begeistert sein würden wusste ich nicht. Ich habe mich dann eines Abends mit ihnen zusammengesetzt und ihnen von allem erzählt. “Ich habe mich übrigens auch schon angemeldet!” – Überraschte Gesichter. Aber: Sie haben mich dazu ermuntert, das zu tun, was ich für richtig halte und was mir Spaß macht. Meine Mutter fand die Idee natürlich super, da sie ja selbst mal Au Pair war. Und darüber war ich ziemlich glücklich!

Das alles ist im Januar 2017 passiert. Anfang September wollte ich ausreisen. Für mich hieß es also, alle Dokumente zu sammeln und mein Profil zu vervollständigen. Fertig mit allem war ich dann Anfang Mai. Danach ging alles ganz schnell.

Es geht Los!

Ungefähr zwei Wochen später bekam ich zwei Familienanfragen gleichzeitig und war natürlich super aufgeregt. Ich habe mit beiden Familien geskyped und mich direkt in die zweite Familie verliebt. Eine Woche später, als ich mit einer Freundin in Bulgarien im Urlaub war und gerade am Strand lag, kam dann die Matchinganfrage. Und ich habe mich unfassbar doll gefreut und konnte es gar nicht fassen. Es würde für mich nach San Francisco gehen!

Ich konnte es kaum noch abwarten bis endlich der große Tag kam. Und dann war er endlich da!

Für mich begann ein Abenteuer, ein neues Leben! Ein Jahr ohne mein vertrautes Heim, meine Familie und Freunde. Aber ich wusste, dass ich dieses Jahr nicht bereuen werde.

If we were meant to stay in one place, we’d have roots instead of feet.

Und mit diesem Spruch verabschiede ich mich. Bis zum nächsten Blogeintrag!

Eure Hannah 🙂